Main page   About us  |  Our news  |   Our services  |  Contacts
Main page Ikar.ru guide Feedback RSS       In Russian

GRAIN | FLOUR | CEREALS | SUGAR | OILSEEDS | FEEDSTUFFS & INGREDIENTS | MEAT | DAIRY
Search:  


ANALYTICS & NEWS

   IKAR in Mass Media
   Market prices
   Graphically speaking
   Market studies
   Exhibitions
   Partners
   Investment


WORK IN AGRICULTURE

   Vacancies
   Resume


   About us
   Our news
   Our services
   Contacts


Where the margin is 2019

Where the margin is 2019
February 6-7, 2019, Moscow

IKAR in Mass and Industry Media


Sojabohnen tiefrot

wallstreet-online.de, 30.08.18


Chicago 28.08.2018 - Die Agrarfutures am Chicago Board of Trade lagen am Dienstag wieder unter Druck. Vor allem für die Sojabohnen ging es abwärts, während sich Weizen stabilisieren konnte. Dezember-Mais verlor 5,5 Cents auf 3,56 USD/Scheffel.

Der anhaltend gute Zustand der US-Maisernte setzt die Notierungen in Chicago unter Druck. Bislang zeigen sich in den USA keine negativen Entwicklungen beim Wetter, was die Erwartungen einer Ernte auf Rekordniveau unterstützt. Der schwächere Dollar konnte die Preise nicht unterstützt, da Mais weltweit als in hohen Mengen verfügbar gilt. Dezember-Weizen stieg um 0,75 Cents auf 5,2325 USD/Scheffel. Weizen konnte sich nach der jüngsten Korrektur stabilisieren. Hier hatte der schwächere Dollar derweil Unterstützung geliefert, da dieser die Exportaussichten für US-Weizen verbessert.

Die Marktteilnehmer hatten längere Zeit auf einen Anstieg der Orders gesetzt, bedingt durch die Trockenheit in wichtigen Anbaugebieten. Dies hat sich bislang aber nicht materialisiert. Die Exportorders in der letzten Woche lagen weit unter den Erwartungen. In Russland wurden die Prognosen für Weizenernte um 1,2 Mio. auf 69,6 Mio. Tonnen gesenkt, wie IKAR mitteilte.

Die Exporte erwarten die Analysten weiterhin bei 32,5 Mio. Tonnen. Die November-Sojabohnen rutschten um 14,5 Cents auf 8,337 USD/Scheffel. Hier wirkte die jüngste Prognose für die US-Ernte von Pro Farmer nach. Diese wird auf einem Rekordhoch von 4,683 Mrd.

Scheffel erwartet. Gleichzeitig fehlt mit dem chinesischen Markt ein wichtiger Abnehmer für die großen Mengen verfügbarer Sojabohnen. Einige Marktteilnehmer warten gegenwärtig auf einen Wiedereinstieg chinesischer Importeure, bedingt durch die rückläufigen Bestände in Lateinamerika. Es herrscht aber Skepsis darüber, ob es dazu überhaupt kommen wird.


https://wallstreet-online.de/nachricht/10826105-rohstoffe-sojabohnen-tiefrot



All viewing: 55
Discuss

Where The Margin Is
Annual Conference Agribusiness
media feedback

IKAR is a member of International research project Agri Benchmark from May 2010

Agri Benchmark

Putin Is Growing Organic Power One T-34 Tank-Tomato at a Time



Grain | Cereals | Sugar | Oilseeds | Feedstuffs & Ingredients | Meat | Dairy


IKAR. Institute for Agricultural Market Studies. www.IKAR.ru

© 2002-2018  
IKAR. Institute for Agricultural Market Studies
24, Ryazansky str., off. 604, Moscow, Russia
Tel/Fax: +7 (495) 232-9007 | www@ikar.ru |  Feedback

Rambler's Top100 Рейтинг@Mail.ru
Google translate: Google translate: Russian Google translate: German Google translate: French Google translate: Italian Google translate: Portuguese Google translate: Spanish Google translate: Turkish Google translate: Lithuanian Google translate: Chinese Google translate: Korea